6.Internationales Wasserforum in Marseille vom 12. bis 17. März [fr]

JPEG

Das gemeinsam vom Staat Frankreich, der Stadt Marseille und dem World Water Council organisierte 6. Internationale Wasserforum strebt die Erlangung fixer Zusagen zur Verbesserung der Wasserversorgung und der Wasseraufbereitungsmöglichkeiten an. Eine der Agenden wird die verstärkte regionale Zusammenarbeit bei grenzüberschreitenden Wasserfragen sein.

Zum vorherigen, 2009 in Istanbul organisierten Wasserforum, der größten internationalen Konferenz zum Thema sauberes Wasser, haben sich über 30.000 Akteure, darunter Regierungs- und Parlamentsangehörige, Vertreter internationaler Organisationen, Dienstleistungseinrichtungen, NGOs und Forschungsinstitute eingefunden. Drei Jahre vor Erreichung der von der internationalen Community für 2015 festgelegten Millenniumsentwicklungsziele MDG, ist das 6. Wasserforum ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Als der französische Präsident Nicolas Sarkozy im Juni 2010 den Startschuß zur Vorbereitungsphase des Forums in Marseille gegeben hat, unterstrich er die Notwendigkeit eines größeren politischen Engagements. Ziel des Weltwasserforums in Marseille, das Akteure aus der Landwirtschaft, Energie und Gesundheit zusammen bringen, und einen Dialog zwischen Ländern und Weltregionen herstellen will, ist das Finden von „Lösungen für Wasserprobleme“ sowie konkrete Zusagen.

Es fanden bereits einige regionale Konsultationen statt. Die Adoptierung einer offiziellen Stellungnahme auf höchster Ebene muß vorbereitend und richtungsweisend für die Entscheidungen sein, die hernach in anderen Gremien und vor allem bei der UNO getroffen werden.

Als informelles Treffen, bei denen sich Repräsentanten aus der Zivilgesellschaft und der Welt der Wissenschaften treffen können, strebt das Weltwasserforum auch einen Fortschritt bei dem Konsens in Fragen der Wasserverwaltung und Wasseraufbereitung an. Den Vertretern von öffentlichen Einrichtungen ermöglicht das Forum, sich gegenseitig über ihr Know-how bzw. die eventuellen Probleme auszutauschen.

Als Gastgeber des 6. Weltwasserforums wünscht sich Frankreich, dass Fortschritte bei mehreren wichtigen Themen erzielt werden:
- Die Verbesserung der Trinkwasserversorgung und der Wasseraufbereitungsmöglichkeiten für alle, die über das Zugeständnis des Rechts darauf hinausgeht
- Die Verringerung der Gesundheitsrisiken
- Die lokale und regionale Steuerung
- Die staatlichen oder privaten Finanzierungsmechanismen und vor allem innovative oder dezentralisierte Finanzierungen
- Das Teilen und der Schutz der Wasserressourcen
- Der Kampf gegen die Wasserverschmutzung
- Eine ausgewogene Wassernutzung
- Die Lebensmittel- und Energiesicherheit
- Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei Fragen der Wasserressourcen


Bilanz der letzten vorbereitenden Sitzung zum 6. internationalen Wasserforum (Paris, 2.-3. Februar 2012)


PDF - 114.4 kB
The full program
PDF - 376 kB
Press Kit (5.3.2012)
PDF - 1 MB
Program Pocket
PDF - 19.1 kB
Pressemitteilung

Dernière modification : 17/12/2014

Seitenanfang