24.01.2011: Oper Premiere von „Il Parnaso confuso“ im Schlosstheater Schönbrunn

Nach der Premiere am 24. Jänner 2011 haben der französische Botschafter Philippe Carré und der deutsche Botschafter Hans Henning Blomeyer-Bartenstein gemeinsam zum Empfang eingeladen. Als Ehrengast wurde Bundespräsident Dr. Heinz Fischer erwartet.

l'Ambassadeur de France, M. Philippe Carré entouré des élèves du Junior Ballet du Conservatoire national supérieur de Paris

Vom 24. bis 28. Jänner 2011 präsentiert die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien gemeinsam mit dem Junior Ballett du Conservatoire de Paris und der Hochschule für Musik und Theater Leipzig die Oper „Il Parnaso confuso (Die Verwirrung der Musen)“ von Christoph Willibald Gluck in ihrem einstigen Aufführungsort im Schlosstheater Schönbrunn.

l'Ambassadeur de France, M. Philippe Carré entouré des élèves du Junior Ballet du Conservatoire national supérieur de Paris - JPEG

Die Einbeziehung elektronischer Kompositionen und speziell für diese Aufführung gestaltete Balletteinlagen schaffen die Verbindung zur heutigen Zeit von Glucks spätbarocker, auf der griechischen Mythologie basierenderen Oper um drei Musen.

Präsentation des Werkes:

Glucks Werk handelt von dem Problem des künstlerischen Einfalls: Die Musen Melpomene, Euterpe und Errato führen auf dem Parnass ein Leben in Müßigkeit. Schon lange hat kein Künstler mehr ihren Beistand erfleht, um ein Werk zu schaffen. Sie sind in Vergessenheit geraten. Doch plötzlich erscheint Apollo mit seinem Gefolge.

Dernière modification : 12/11/2014

Seitenanfang