Attaché für Innere Sicherheitsangelegenheiten

JPEG

Aufgaben

Direktion für internationale polizeiliche Zusammenarbeit (DCI)

Als erste gemeinsame Direktion von Polizei und Gendarmerie ist die Direktion für internationale polizeiliche Zusammenarbeit das Ergebnis der Annäherung der beiden Dienststellen für innere Sicherheit. Die Direktion für internationale polizeiliche Zusammenarbeit wurde am 1. September 2010 gegründet und beschäftigt Polizisten und Gendarmen, die Seite an Seite und gemeinsam an der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit mitwirken, die vom Staat zum besseren Schutz seiner Bürger und Interessen aufgebaut wurde.

Wozu dient diese gemeinsame Direktion?

Verschiedene Bedrohungen, wie Terrorismus, Drogenhandel oder Cyberkriminalität entstehen außerhalb unserer Landesgrenzen. Um ihnen zu begegnen, müssen wir die Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern intensivieren. Das Netzwerk der Polizeiattachés (ASI), das 250 Polizisten und Gendarmen an 92 Botschaften umfasst und insgesamt 156 Länder abdeckt, stellt dabei eine feste Größe dar.

Vor der Gründung der DCI wurden die im Ausland lebenden französischen Polizisten von der Abteilung für internationale technische Zusammenarbeit der Police nationale (SCTIP) und die Gendarmen vom Referat für internationale Zusammenarbeit der Gendarmerie nationale (SDCI) geleitet.

Zu welchem Zweck wurde sie gegründet?

Die Gründung der DCI erfolgte im Rahmen der Reform der öffentlichen Verwaltung. Durch die Zusammenführung der wichtigsten Akteure der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit in einer einzigen Struktur können die Kosten gesenkt und die Leistungen erhöht werden. Sie ermöglicht es ebenfalls, Konsequenzen aus der Anbindung der nationalen Gendarmerie an das Innenministerium zu ziehen.

Was sind ihre Aufgaben?

- Unterstützung bei der Umsetzung der internationalen Strategie des Innenministeriums und der französischen Außenpolitik im Bereich innere Sicherheit
- Leitung und Koordinierung der operativen, technischen und institutionellen Zusammenarbeit zwischen Polizei und Gendarmerie, mit Ausnahme der Themen, die ausschließlich den Nachrichtendienst betreffen

Zur Erfüllung seiner Aufgaben stützt sich die DCI auf eine zentrale Struktur und dezentralisierte Stellen im Ausland, auf die entsandten Polizeiattachés sowie auf die Polizisten und Gendarmen in den betreffenden Ländern.

Aufgaben des Polizeiattachés

Der Polizeiattaché besitzt Diplomatenstatus und ist zuständig für die Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit, die vom Innenminister festgelegt und auf die allgemeinen Richtlinien unserer Außenpolitik abgestimmt wurde. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter leitet und koordiniert er die bilaterale polizeiliche Zusammenarbeit.

Der Polizeiattaché berät den Botschafter in allen Fragen der inneren Sicherheit und ist gleichzeitig wichtigster Ansprechpartner für die örtlichen Polizeibehörden. Während seiner Dienstzeit im Ausland vertritt er die französische Polizei und Gendarmerie. Er unterbreitet Vorschläge für Kooperationsprogramme und setzt diese um, er wirkt an der Wahrnehmung und dem Schutz der Interessen französischer Staatsbürger im Ausland mit und trägt durch seinen Einsatz zur inneren Sicherheit Frankreichs bei. Bei der Ausübung seiner Tätigkeiten wird er von stellvertretenden Polizeiattachés und von Verbindungsbeamten der französischen Polizei bzw. der Gendarmerie unterstützt, deren Arbeit er leitet und koordiniert.

Zusammensetzung der Abteilung

Die Abteilung setzt sich zusammen aus einem Attaché für Innere Sicherheit und zwei Assistenten.

Kontakt:
Attaché für Innere Sicherheitsangelegenheiten
Technikerstraße 2
A-1040 Wien
Tel : +43 (0)1 502 75 169
Fax : +43 (0)1 502 75 165


Nachricht senden

Dernière modification : 01/12/2016

Seitenanfang