Europas Kultur – eine wirtschaftliche Herausforderung (14.03.14) [fr]

Europas Kultur – eine wirtschaftliche Herausforderung.
Im Rahmen des „Kulturforum Chaillot“ in Paris werden am 4. und 5. April unter dem Motto „Zukunft der Kultur, Zukunft Europas“ Kunstschaffende und Intellektuelle, Entscheidungsträger aus dem öffentlichen Bereich sowie Kulturtreibende aufeinandertreffen und sich mit Ministern, Abgeordneten und EU-Kommissionsmitgliedern austauschen.

Für Europa ist die Kultur eine wirtschaftliche Herausforderung ersten Ranges. Die Kulturindustrie auf unserem Kontinent, das sind 3% des europäischen BIP und 6,7 Millionen Arbeitsplätze. Im Kunst- und Kulturbereich ist eine erhebliche Anzahl von kleinen Unternehmen angesiedelt, die jungen Menschen Arbeit bieten. Zwischen 2008 und 2011 erwiesen sich diese Arbeitsplätze als weit stabiler als der Durchschnitt. Allerdings haben die jungen Unternehmer noch nicht ausreichenden Zugriff auf die Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Kultur ist auch ein Exportgut. Natürlich darf man Kulturgüter nicht als einfache Ware betrachten. Nichts destotrotz exportiert die EU mehr Kulturwaren als sie importiert: sie tragen also positiv zur europäischen Handelsbilanz bei.

Die Kultur ist der Innovationssektor par excellence. Die Digitalisierung verändert radikal die Methoden der Kreation, der Verbreitung und Finanzierung, der Autorenrechte und der Rechte geistigen Eigentums, die Rolle der Medien und Netzwerke. Neue Kulturgüter entstehen. Es geht um eine Herausforderung auf technologischem, wirtschaftlichem, juristischem und menschlichem Gebiet. Auch für die Politik: Die neuen Instrumente erleichtern, oder im Gegenteil, bremsen den Zugang für die Massen und die kulturelle Demokratie.

Wie können Mechanismen weiterentwickelt werden, die eine Diversität im Schaffensbereich möglich machen? Wie sieht die Gestaltung der Autorenrechte aus, damit die Kulturschaffenden auch zu ihrem Geld kommen? Wie sind gerechte Wettbewerbs- und Steuerbedingungen unter den verschiedenen Akteuren zu definieren?

Das Kulturforum Chaillot wird darum bemüht sein, so kurz vor der Neubesetzung des Europaparlaments und der Kommission die Richtung einer europäischen Strategie für die Kultur aufzuzeigen.

Stéphane Gompertz

Mehr
- Kulturforum im Pariser Palais de Chaillot: Zukunft der Kultur, Zukunft Europas

Dernière modification : 17/12/2014

Seitenanfang