Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo (08.01.15) [fr]

Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo

Am 7. Januar wurde gegen die Satirezeitschrift Charlie Hebdo ein terroristisches Attentat verübt, das 12 Menschen das Leben kostete.
Der französische Staatspräsident hat dazu erklärt: „Das war heute ein Angriff auf die Republik in ihrer Gesamtheit. Die Republik, das ist die Meinungsfreiheit. Die Republik, das ist die Kultur, das ist der schöpferische Geist, der Pluralismus, die Demokratie. Diese Werte hatten die Mörder im Visier. Es sind die Ideale von Gerechtigkeit und Frieden, die Frankreich überall auf die internationale Bühne hebt, und die Botschaft von Frieden und Toleranz, die wir auch durch unsere Soldaten verteidigen, im Kampf gegen Terrorismus und Fundamentalismus“.
Die französische Gemeinschaft in Österreich, wie überall auf der Welt, ist über diesen Anschlag auf die Grundwerte der Demokratie entsetzt. Wir wissen, dass es ohne Pressefreiheit keine Freiheit gibt. Die Einheit und der Zusammenhalt der Nation mit all ihren Komponenten und die Ablehnung von Intoleranz und Gewalt sind die schlagkräftigste Antwort, die wir jenen geben können, die alles, was die Essenz unserer Gesellschaft ausmacht, beschädigen.
Die Sympathie- und Solidaritätsbekundungen unserer österreichischen Freunde berühren uns ganz besonders und bestärken uns in der Verteidigung unserer gemeinsamen Werte.
In Österreich wurden in enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden, die nötigen Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der französischen Einrichtungen, inklusive Lycée français, zu gewährleisten. Die polizeiliche Überwachung wird verstärkt. Zutrittskontrollen werden rigoros durchgeführt. Ohne in Panik zu geraten, sollte jeder Vorsicht walten lassen und den entsprechenden Behörden melden, was ihnen verdächtig erscheint.

Pascal Teixeira da Silva

Dernière modification : 31/08/2015

Seitenanfang