Das Institut Français d’Autriche zeigt ein neues Gesicht (11.11.15) [fr]

Der Botschafter der Republik Frankreich Pascal TEIXEIRA DA SILVA hat am 10. November 2015 den Kaufvertrag für die neuen Räumlichkeiten im 2. Wiener Gemeindebezirk, Praterstraße Nr. 38, in die das französische Kulturinstitut im nächsten Sommer übersiedeln wird, unterschrieben.

JPEG
Das Ziel, das sich das Institut Français d’Autriche gesetzt hat, ist das Konzentrieren seiner Mission auf die Aufgaben eines Kulturinstituts des 21. Jahrhunderts: Förderung und Unterricht der französischen Sprache, Steigerung des Bekanntheitsgrades französischer Kreationen, französischer Forschung und unseres Gedankenguts, sowie die Unterstützung von bilateralen Aktivitäten in kulturellen, wissenschaftlichen und universitären Bereichen. In dieser Hinsicht wird die bereits begonnene Neuausrichtung der Arbeitsmethoden weiter verfolgt: zu dem, was die österreichische Kulturszene bereits bietet, möchte wir einen echten Mehrwert liefern, wir möchten österreichisch-französische Partnerschaften ausbauen, um noch ehrgeizigere Aufgaben zu übernehmen, die auch sichtbarer und nachhaltiger sein sollen, wir möchten systematisch Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände privilegieren und schlussendlich nicht nur in der Bundeshauptstadt präsent sein, sondern auch in den Bundesländern, im Dienste des österreichischen Publikums.
Die neuen Räumlichkeiten in diesem sehr lebendigen Viertel, das sich in vollem Aufschwung befindet und besser an die öffentlichen Transportmittel angeschlossen ist (U-Bahn, Straßenbahn, ÖBB), wurden deshalb ausgewählt, weil sie den Bedürfnissen des Institut Français d’Autriche besser gerecht werden: frisch renoviert und an dessen Aktivitäten angepasst, bieten sie dem Publikum ein moderneres und attraktiveres Bild unseres Landes. Auf das digitale Equipment des Institut Français wird besonders in der Mediathek großes Augenmerk für die verbesserte Interaktivität mit den Nutzern gelegt. In den funktioneller und praktischer eingerichteten Unterrichtsräumen werden all jene in Österreich, die ihre französischen Sprachkompetenzen ausbauen möchten, zu optimalen Bedingungen lernen können. Ein großer Saal steht für verschiedene Veranstaltungen, Kolloquien und Lesungen zur Verfügung.
Die Unterzeichnung des Kaufvertrages für die neuen Räumlichkeiten des Institut Français d’Autriche erfolgte nach dem Verkauf, einige Tage zuvor, des Palais Clam Gallas, in dem die Einrichtung ab 1981 untergebracht war. Die Botschaft des Staates Katar, neuer Eigentümer des Gebäudes, hat sich verpflichtet, diesem seinen alten Glanz mittels einer umfangreichen Renovierung durch österreichische Betriebe, die für ihre sachverständige und professionelle Arbeitsweise bekannt sind, wieder zu verleihen.
In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal die derzeitigen Ausbau- und
Renovierungsarbeiten am Lycée Français de Vienne erwähnen. Die Schule, dessen Prestige und Qualität bestens bekannt sind, ist eine der 74 Einrichtungen, die von der nationalen Agentur für französische Auslandsschulen AEFE direkt verwaltet werden, und zählt über 1880 Schüler, vom Kindergarten bis zu den Universitätslehrgängen.

Einige Vorzeigeprojekte waren bereits 2015 wegweisend für die Neuorientierung des Institut Français d’Autriche: Bei der Vienna Design Week war Frankreich dieses Jahr Gastland; die Teilnahme Frankreichs an der größten österreichischen Buchmesse Buch Wien; die Operation France Tour, bei der Schülern in ganz Österreich der Reichtum der französischen Sprache nähergebracht wurde, oder auch die Kolloquien zum Thema Klimawandel, die dieses Jahr in Wien und Innsbruck in Vorbereitung des UN-Weltklimagipfels 2015 in Paris, organisiert wurden.

Dernière modification : 13/01/2016

Seitenanfang