Gespräch in Wien zwischen den Finanzministern Frankreichs (Michel Sapin) und Österreichs (Hans-Jörg Schelling) (26.02.15) [fr]

Der französische Finanzminister Michel Sapin war am Donnerstag 26. Februar auf Einladung seines österreichischen Amtskollegen Hans-Jörg Schelling in Wien zu einem Arbeitsbesuch. In der gemeinsamen Pressekonferenz unterstrichen beide Finanzminister das Engagement ihrer Länder beim Vorantreiben des Entwurfs zu einer europäischen Finanztransaktionssteuer, im Kampf gegen den Steuerbetrug und für die Steueroptimierung innerhalb der EU, sowie gegen die Terrorismusfinanzierung. _ Auf Ansuchen Österreichs, wird Frankreich die HSBC-Liste mit jenen Österreichern übermitteln, die sich der Steuerhinterziehung in der Schweiz verdächtig gemacht haben.
„Das gemeinsame Ziel Europas ist, das schwache Wachstum der vergangenen Jahre langfristig zu beenden. Dazu wird es notwendig sein, den Juncker-Plan so rasch wie möglich zu verabschieden. Wir brauchen nicht erst in den Jahren 2017/18 Investitionen, sondern bereits in diesem Jahr“, waren sich die Minister Schelling und Sapin einig.

JPEG - 151.7 kB
de gauche à droite : les ministre des Finances français et autrichien, Michel Sapin et Hans Jörg Schelling
BMF/Schneider


Michel Sapin hat in der Französischen Residenz auch Nationalbankpräsidenten Ewald Nowotny getroffen.

JPEG - 189 kB
De gauche à droite : le ministre des Finances, Michel Sapin, le directeur de la banque nationale autrichienne, Ewald Nowotny

Mehr
- Interview du ministre des Finances, Michel sapin à la Radio Ö1 (27.2.15)
- Interview du ministre des Finances, Michel sapin à Der Standard (26.02.15)
- RFI : journal de 8h (7hTU)

Dernière modification : 25/03/2015

Seitenanfang