Flüchtlingsdrama in Österreich: Französischer Staatspräsident bespricht sich mit dem österreichischen Bundeskanzler (28.08.15) [fr]

Der französische Staatspräsident François Hollande hat sich mit Bundeskanzler Werner Faymann über die Flüchtlingstragödie besprochen, die über 70 Menschen das Leben gekostet hat, und ihm die Solidarität Frankreichs ausgesprochen.

Beide versicherten ihren festen Willen, hart gegen das Schlepperwesen vorzugehen und die europäischen Außengrenzen zu wahren. Wie Frankreich und Deutschland schon Anfang der Woche in Berlin, haben auch der Staatspräsident und der österreichische Bundeskanzler zur unmittelbaren Umsetzung der vom Europarat getroffenen Entscheidungen aufgerufen, insbesondere:
- Beschleunigte Einrichtung von Registrierungszentren in Italien und Griechenland
- Die gerechte Aufteilung unter den Mitgliedsländern der EU von Asylwerbenden
- Eine menschenwürdige Begleitung illegal eingereister Migranten

Auf lange Sicht haben sich der Präsident und der Bundeskanzler auf ein einheitliches europäisches Asylverfahrens-System verstanden, sowie auf eine gemeinsame Migrationspolitik.

Mehr
- Elysee.fr

Dernière modification : 13/10/2015

Seitenanfang