Französischer Europaminister Bernard Cazeneuve zu Besuch in Wien (21.02.2013) [fr]

Am 21. Februar traf der französische beigeordnete Minister für europäische Angelegenheiten Bernard Cazeneuve, in Wien auf Vizekanzler u. Außenminister Michael Spindelegger, auf den Staatssekretär für europäische Angelegenheiten Reinhold Lopatka, sowie auf Josef Cap in seiner Funktion als Obmann des EU-Ausschusses und Chef der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Frankreich-Österreich.

(c) Dragan Tatic : le vice-chancelier et ministre des Affaires européennes et internationales, Michael Spindelegger et M. Cazeneuve
 le président de la Commission des Affaires étrangères du Conseil national et chef du groupe parlementaire France-Autriche, Josef Cap
(c) BMeiA : le secrétaire d'État aux Affaires européennes et internationales, Reinhold Lopatka et M. Cazeneuve

Minister Cazeneuve plädierte für ein „differenziertes Europa“ im Gegensatz zu einem Europa à la carte und unterstrich die Wichtigkeit strategischer Investitionen für die EU. Die bei den Gesprächen behandelten Themen waren u.a. die Kooperation in der Alpenregion, besonders in den Bereichen Personenverkehr und Umweltschutz, sowie die Intervenierung in Mali und die Lage in Syrien.
Mehr Infos
- BMeiA.gv.at
(c) Ernst Weingartner: M. Cazeneuve - JPEG
Bei seinem Vortrag in der Diplomatischen Akademie Wien zum Thema „Europas Neuausrichtung: für ein solidarisches Wachstum“ sprach sich Frankreichs Minister für ein Gleichgewicht zwischen Budgetverantwortlichkeit und Wachstumspolitik aus und trat für eine Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion ein.

Interviews von Bernard Cazeneuve zu den Themen Mali und wirtschaftliche Ausrichtung Frankreichs sind nachzuhören, bzw. nachzulesen:
- Die Presse PDF herunterladen
- Ö1 Mittagsjournal 12.00 Uhr, 22.02.2013 MP3 herunterladen

Dernière modification : 17/12/2014

Seitenanfang