Gesetzliches Verbot der Vollverschleierung: Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (01.07.14) [fr]

Das im öffentlichen Raum in Frankreich gesetzlich verbotene Tragen von Kleidung, die dazu bestimmt ist, das Gesicht zu verbergen, verstößt weder gegen das Recht auf Religionsfreiheit, noch ist es diskriminierend. So lautet das am 1. Juli 2014 ergangene Rechtsurteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.

Die Richter betonen, dass die Wahrung der Bedingungen für ein Zusammenleben in der Gemeinschaft ein juristisch gerechtfertigtes Ziel des Verbots darstellt.

Mehr
- ECHR

Dernière modification : 02/07/2014

Seitenanfang