Gebietsreform (18.07.14) [fr]

Die Assemblée Nationale hat am 18. Juli die neue Regionalkarte verabschiedet und somit die erste Etappe der Gebietsreform eingeläutet. Die zweite Etappe wird dann die Neuaufteilung der regionalen, departementalen und kommunalen Verwaltungskompetenzen sein; sie soll im Herbst vorgestellt werden. Als Schlüsselfaktor der wirtschaftlichen Erholung des Landes, werden die vormals 22 Regionen durch ihre Fusionierung auf nun 13, gestärkt.

Die Größe der französischen Regionen ist so mit jener der Regionen in der EU vergleichbar, wodurch sie territoriale Strategien neuausrichten können, erklärt Staatspräsident François Hollande.

JPEG - 157.9 kB

Mehr Infos
- interieur.gouv.fr

Dernière modification : 30/07/2014

Seitenanfang