Österreich – Partner der Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013 (18.01.2013) [fr]

Mit zehn Projekten aus der Bildenden Kunst, den Bereichen Musik, Film, Theater und Geschichte, ist Österreich im Programm der Kulturhauptstadt 2013 Marseille-Provence sehr gut vertreten.
Diese Partnerschaft wurde im November 2012 mit einem Abkommen zwischen dem Österreichischen Kulturforum und der französischen Kulturhauptstadt 2013 besiegelt.

Link zum Artikel

Bildende Kunst
Auf einem Pfad für zeitgenössische Kunst findet man in den Strassen von Aix-en-Provence bis 17. Februar eine dreiteilige Skulptur des österreichischen Künstlers Franz West. Sie wird vor dem Justizpalast installiert.
Ab 25. Mai wird der Künstler Peter Friedl an der Wanderausstellung „Le pont“ teilnehmen, die ihren Anfang im Musée d’Art Contemporain von Marseille nimmt.

Musik
Im Juli wird zum 8. Mal das Musikfestival „Musiques Interdites“ über die Bühne gehen, in dessen Rahmen der österreichische Komponist Erich Wolfgang Korngold seine Oper „Die Kathrin“ mit Solisten der Wiener Staatsoper und der Volksoper im Innenhof der Präfektur vorstellen wird.
Mia Zabelka, österreichische Komponistin und Musikerin, wird Anfang Juli ihr Programm „Sea earth air“ präsentieren, während Gabriele Proy am 7. September ihr vom österreichischen Kulturforum in Auftrag gegebenes Werk „Lavandula vera“ in der neuen Musikschule von Aix-en-Provence erstaufführen wird.
Im Rahmen des Jazzfestivals „Jazz sur la ville“ wird der Jazzer Wolfgang Muthspiel sein Projekt „Vienna naked“ vorstellen.

Film
In Zusammenarbeit mit dem Centre Georges Pompidou ist ein österreichischer Avant-garde Filmabend in Vorbereitung.

Theater
Im Theatre de Marseille findet am 4. Oktober die Premiere von „Slobodija Odysseia, mon Amour" statt. In dem von Regisseur Thomas Groß in Szene gesetzten Theaterstück wird das Nomadentum der Romer mit jenem der antiken Odyssee in Zusammenhang gebracht.

Geschichte
Zwei Projekte der ehemaligen Kulturhauptstadt Linz im Jahr 2009 werden von Marseille übernommen. In der Ausstellung „Ici même“, das nach dem Modell von „In situ-Linz 2009“ umgesetzt wird, soll die Geschichte der Stadt Marseille während des Zweiten Weltkrieges beleuchtet werden.
Auch das Konzept der „KulturlotsInnen“ wird von Marseille übernommen – Guides ausländischer Herkunft werden im Rahmen dieses Programms die Stadt erklären, wie sie sie persönlich whrnehmen.

- Link zum Programm Marseille-Provence 2013
- Link zur Presseaussendung des Österreichischen Außenministeriums

Dernière modification : 17/12/2014

Seitenanfang