Premierminister Valls zur Europawahl: Ein schwieriger Augenblick für Frankreich und Europa [fr]

Premierminister Manuell Valls hat sich am Abend des 25. Mai 2014 zu dem Ergebnis der Europawahl in Frankreich geäußert

"Wir erleben einen schwierigen Augenblick, einen sehr schwierigen Augenblick für Frankreich und für Europa“, so der Premierminister zu dem großen Wahlerfolg der Front National vor dem Hintergrund einer großen Wahlenthaltung. Die Vertrauenskrise der Politik hätte sich dabei auch auf die Zustimmung zum europäischen Projekt selbst ausgewirkt. Dabei verwies er darauf, dass Europa auf viel Unterstützung rechnen könne, allerdings aber auch Hoffnung zurückgeben müsse, so der Premierminister. „Jede Regierung muss Ihnen eine Antwort darauf geben und alles für Wachstum und Beschäftigung tun. Wir brauchen ein stärkeres, solidarischeres, gerechteres und großzügigeres Europa." Der Wahlausgang sei eine Warnung, ein Schock, ja ein Erdbeben, wobei sich keiner von uns von der Verantwortung rein waschen könne, so Manuel Valls. Dabei unterstrich er, dass Frankreich Mut zu Reformen zeigen müsse. Die Regierungspolitik werde es zum Besseren wenden, denn sie sei „kohärent auf die Schaffung von Beschäftigung, Stärkung der Kaufkraft und die Bekämpfung der Ungleichheit“ ausgerichtet.

Wer die Zukunft vorbereiten wolle, müsse reformieren. Die Regierung handele deshalb mit Energie und zum Guten Frankreichs nach dieser Maxime, schloss der Premierminister.

Mehr
- gouvernment.gouv.fr

Dernière modification : 17/12/2014

Seitenanfang