Wachstum und Sozialwirtschaft: Besuch von Benoît Hamon, französischer beigeordneter Minister [fr]

Der französische beigeordnete Minister für soziale und solidarische Wirtschaft und für Konsum hat sich am 13. September anläßlich des Internationalen Kongresses der öffentlichen Wirtschaft in Wien aufgehalten.
Minister Hamon hat an die von der EU-Kommission ins Leben gerufene Initiative der Förderung des sozialwirtschaftlichen Unternehmertums erinnert und dazu aufgerufen, die Sozial- und Solidarwirtschaft, die Tätigkeiten von Genossenschaften, NGOs und Vereinen zu Eckpfeilern der neunen Wachstumsstrategie zu machen.

Die Treffen mit dem österreichischen Staatssekretär Andreas Schieder und Bundesminister Rudolf Hundstorfer zeigten klar, wie sehr sich die französische Regierung für den österreichische Erfolg auf dem Gebiete der Beschäftigung und des sozialen Dialogs interessiert ; aber auch die übereinstimmenden Sichtweisen beider Staaten bezüglich der aktuellen europäischen Themen: Wachstums- und produktive Investitionsunterstützung für eine verbesserte Budgetdisziplin, rasche Einführung einer europäischen Finanztransaktionssteuer, Ausbau der Bankenaufsicht.
Frankreich und Österreich wollen mit geeinten Kräften die rasche Umsetzung einer europäischen Finanztransaktionssteuer für eine möglichst grosse Gruppe von EU-Ländern vorantreiben. Beide Länder streben weiters einen intensivierten Erfahrungsaustausch in den Bereichen der Ausbildung Ihrer Jugend, des kooperativen Bankensektors, der Solidarwirtschaft und der Schaffung von Arbeitsplätzen an.
Von unseren Partnern lernen ist auch eine der möglichen Antworten auf die Krise und öffnet wieder den Weg in Richtung Wachstum.

Stéphane Gompertz, Französischer Botschafter in Österreich

Der Ministerbesuch in den österreichischen Medien:
- 14.09.2012:Morgenjournal, Oe1
- 14.09.2012: Wiener Zeitung (online)

Dernière modification : 17/12/2014

Seitenanfang