Zentrum für Höhere Studien (französisches Innenministerium) auf Studienbesuch in Wien (Januar 2014) [fr]

Der Vierte Jahrgang des Zentrums für Höhere Studien des französischen Innenministeriums (CHEMI) war im Rahmen eines multilateralen und bilateralen Studienprogramms von 28. bis 30. Januar 2014 zu Besuch in Wien.

Die 14 Studierenden trafen bei ihrer Feldstudie zum Thema internationale Organisationen mit der Leiterin der Ständigen Vertretung Frankreichs bei der UNO und den Internationalen Organisationen, Frau Botschafterin Marion Paradas zusammen, sowie mit Botschafter Maxime Lefebvre an der Ständigen Vertretung Frankreichs bei der OSZE. Hierbei konnten sie sich vor Ort ein Bild von den Mechanismen und den zur Verfügung stehenden Mitteln der internationalen Organisationen (Interventionszentrum der IAEO) machen, sowie Einblicke in die Arbeit der französischen Vertretungen, des entsandten Personals, sowie der internationalen Gesprächspartner gewinnen, die sie bei der UNODC und der OSZE getroffen haben.

Bei der Besichtigung des International Center for Migration Policy Development (ICMPD) wurde der Gruppe die Entstehung und die Weiterentwicklung einer internationalen Organisation, die auf Initiative des Bundesministeriums für Inneres eingerichtet wurde, vorgestellt.
JPEG
Arbeitstreffen: Präsentation vergangener, aktueller und zukünftiger Reformen des BM.I

Im bilateralen Teil des Studienprogramms, der in den Räumlichkeiten des BM.I stattfand, traf der CHEMI bei der Präsentation der Reformen (Fusion Polizei/Gendarmerie/Zoll, Reform der Polizeihierarchien, Rationalisierungen) durch Direktor General Franz Lang (Leiter der Abteilung Grundsatz und Strategie im Bundeskriminalamt) auf einen fruchtbaren Boden für neue Denkansätze.
JPEG
CHEMI Jahrgang im Bundesministerium für Inneres – 1. Reihe Studentinnen links und rechts außen, Oberstleutnant Wioland (Attaché für Innere Sicherheit), Alexandra Hörmann, Verantwortliche für die französisch-österreichische Polizeikooperation im BMI, Jean-Martin JASPERS, Direktor des CHEMI, General Gerhard LANG, Leiter der Abteilung Grundsatz und Strategie im BKA.

Dernière modification : 07/02/2014

Seitenanfang