Fußball: Mehrsprachigkeit und mehr (10.06.16) [fr]

Internationaler Workshop „Fußball: Mehrsprachigkeit und mehr“, am Freitag den 10. Juni 2016, an der Universität Innsbruck. Eine Kooperation vom Institut für Romanistik (Univ.-Prof. Dr. Eva Lavric), dem Frankreich-Schwerpunkt und der Innsbruck Football Research Group („Mehrsprachigkeit im Fußball“).

JPEG Stimmt es, dass im Fußball nur die Beine sprechen? Ist dieser Sport tatsächlich eine Art internationale Sprache? So beliebt und verlockend diese Vorstellung auch ist, sie ist ganz einfach falsch. Denn auch im Fußball spielen verbale Kommunikation und Sprache – ja besser, Sprachen – eine bedeutende Rolle. Und dabei werden die Mannschaften immer internationaler, so dass man sich zu Recht fragen kann, wie denn die Verständigung mit den Legionären aus aller Welt und mit den international tätigen Trainern funktionieren kann?

In dieser schnelllebigen Welt muss außerdem ein neuer Trainer oder Spieler sofort operational sein, man gönnt ihm keine Anlaufzeit, um sich in die neuen Sprache und Kultur behutsam einzuleben. Umso mehr verwundert es, dass es selten zu Problemen mit Missverständnissen und Kommunikationsbarrieren zu kommen scheint. Welche Strategien entwickeln die Vereine, um mit Mehrsprachigkeit konstruktiv umzugehen? Gibt es Sprachkurse, Dolmetscher, individuelle Assistenten? Wie sieht die gelebte Praxis in internationalen Mannschaften aus?

Mit all diesen Fragen beschäftigt sich dieser Workshop, der an der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Romanistik, dem Frankreich-Schwerpunkt und der „Innsbruck Football Research Group“ organisiert wird. Es kommen ForscherInnen aus ganz Europa (Österreich, Deutschland, Frankreich, Russland, Tschechische Republik) zu Wort, und auch die Innsbrucker Studierenden des Projektseminars zum Thema „Mehrsprachigkeit im Fußball“ werden ihre Ergebnisse vorstellen. Am Abend gibt es eine Veranstaltung für ein breites Publikum mit Fußballern, Trainern und Managern, die eine internationale Karriere gemacht haben und aus ihrer Praxis über den Umgang mit Sprache und Kommunikation in Fußball-mannschaften erzählen. Der Abend klingt mit einem gemeinsamen Public Viewing des Auftaktmatchs der Euro 2016 aus.

Wo: Universität Innsbruck, Claudiana
Herzog-Friedrich-Str. 3
6020 Innsbruck

Wann: Freitag, 10. Juni 2016

Mehr Informationen :

PDF - 119.6 kB

Dernière modification : 13/06/2016

Seitenanfang